Brustdiagnostik

Ab dem 20.Lebensjahr, auf Wunsch gerne auch früher, sollte die weibliche Brust einmal im Jahr untersucht werden. Dazu gehört die genaue Blickdiagnostik sowie das sorgfältige Abtasten des Gewebes.

Im Rahmen der erweiterterten Krebsvorsorge freuen wir uns, Ihnen den Brustultraschall zur Früherkennung kleinster gutartiger und bösartiger Veränderungen anbieten zu können. Jede 9. Frau erkrankt heute an Brustkrebs, die Tendenz ist steigend. Da wir die Ursachen dieser Häufung nicht genau kennen, ist der Stellenwert der Früherkennung nicht hoch genug einzuschätzen.

Die Ultraschalluntersuchung der Brust ist nicht schmerzhaft und braucht keine Röntgenstrahlen. Mit Kontaktgel und einem hochspezialisierten Schallkopf wird die Brust systematisch auf Veränderungen untersucht. So kann durch frühzeitiges Erkennen einer noch nicht tastbaren Veränderung eine rechtzeitige Therapie eingeleitet werden. Empfohlen wird diese Untersuchung bei Frauen unter 50 Jahren und bei Frauen über 50 Jahren, die ein knotiges Brustdrüsengewebe habe. Es handelt sich hierbei um eine individuelle Gesundheitsleistung, die von der Krankenkasse nicht übernommen wird.

« zurück zur Leistungsübersicht